ANDRE RIEU u.a.
Heute (20.01.2015) in der Talk-Show "Markus Lanz" zu Gast!

ZDF, 22:45 Uhr – 00:00 Uhr! 

Journalist Elmar Theveßen

Seit 25 Jahren beschäftigt sich Elmar Theveßen mit dem Thema Terrorismus. Die Pegida-Demonstrationen sieht Theveßen mit Sorge. Der stellvertretende ZDF-Chefredakteur weiß, dass viele Pegida-Demonstranten einer Propagandalüge der Islamhasser aufsitzen. Bei "Markus Lanz" sagt Theveßen, warum es eine Islamisierung Deutschlands und Europas nicht gibt, erklärt, warum Radikalisierung in erster Linie nicht ein religiöses sondern ein gesellschaftlich-soziales Problem ist und gibt seine Einschätzung zu einer möglichen Terrorgefahr in Deutschland.

André & Pierre Rieu

Seit 60 Jahren ist die Geige André Rieus ständiger Begleiter. Sein Sohn Pierre Rieu sagt über seinen Vater: "Mein Vater ist ein Getriebener. Mit 65 Jahren ist er rastloser als vor 20 Jahren." Seit 2000 arbeitet Pierre für seinen Vater. Bei "Markus Lanz" erzählen Vater und Sohn, wie das Familienunternehmen Rieu funktioniert, sagen, was ihnen bei der Erziehung wichtig ist und verraten, in welchen Momenten Perfektionismus auch unangenehm sein kann.

Anita Lasker-Wallfisch & Simon Wallfisch

Die Cellistin Anita Lasker-Wallfisch hat Auschwitz und Bergen-Belsen überlebt. "Ich kann ohne Übertreibung sagen, dass das Cello nicht nur mir, sondern auch meiner Schwester das Leben gerettet hat." Auch ihr Sohn und Enkelsohn wurden Cellisten. Enkel Simon Wallfisch bezeichnet seine Großmutter als "großes Vorbild", die ihn sehr geprägt hat. Bei "Markus Lanz" erzählen Großmutter und Enkel von ihren zahlreichen Gesprächen miteinander und Anita Lasker-Wallfisch verrät, warum sie es als ihre Pflicht versteht, von ihren grausamen Erlebnissen zu berichten.

Schriftsteller Sebastian Fitzek

Seit elf Wochen führt er mit seinem Buch "Passagier 23" die Bestsellerlisten an – Sebastian Fitzek. In dem Psychothriller geht es um einen Polizeipsychologen, der während einer Reise auf einem Kreuzfahrtschiff, Frau und Sohn verliert. Für Fitzek steht fest, das Kreuzfahrten ein guter Ort für das perfekte Verbrechen sind. Bei "Markus Lanz" erzählt der 43-Jährige, warum er sich mit verschwundenen Kreuzfahrtpassagieren beschäftigt hat, erinnert sich an seine Anfänge als Schriftsteller und verrät, warum er in seinen Büchern Freude am Bösen hat.

ZDF (Textvorlage)
http://www.zdf.de
http://markuslanz.zdf.de


Textquelle/Bildquelle:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 1 =